✔ Gönn dir was Außergewöhnliches!           ✔ 1.500 Getränke aus echten Manufakturen          ✔ Kein Mainstream
✔ Gönn dir was Außergewöhnliches - kurze Pause vom Mainstream!
  • Preis
    Preis
  • Stil 1
  • Geschmack
  • Herkunft
  • Hersteller
  • Alkohol
ALLE 13 PRODUKTE ANZEIGEN
 
  • Eierlikör
17,50
(€35,00 pro l)
inkl. MwSt
31,90
(€63,80 pro l)
inkl. MwSt
19,90
(€39,80 pro l)
inkl. MwSt
29,00
(€58,00 pro l)
inkl. MwSt
17,50
(€35,00 pro l)
inkl. MwSt
17,50
(€35,00 pro l)
inkl. MwSt
17,50
(€35,00 pro l)
inkl. MwSt
24,95
(€35,64 pro l)
inkl. MwSt
17,50
(€35,00 pro l)
inkl. MwSt
19,90
(€39,80 pro l)
inkl. MwSt
39,90
(€79,80 pro l)
inkl. MwSt

 


 

Wie der Likör in die Welt kam

"Es ist ein Brauch von alters her, wer Sorgen hat, hat auch Likör!", schrieb Wilhelm Busch (1832 - 1908) über den Gemütszustand der "Frommen Helene". Ob beabsichtigt oder nicht: er zog damit eine direkte Linie zu den Anfängen der Likörproduktion im späten 13. Jahrhundert. Bis in diese Zeit nämlich lassen sich die Techniken zurückverfolgen, mit denen noch heute Likör produziert wird.

Was das mit der frommen Helene zu tun hat? Die ersten "modernen" Liköre entstanden auf der Basis von Weingeist und Heilkräuterextrakten. Sie galten als Heilmittel gegen die meisten Krankheiten des Leibes und der Seele.

Die Entdeckung, dass sich die meistens sehr bitteren "liquores" (lateinisch für "Flüssigkeiten") mit Hilfe von anderen Aromen und vor allem von Zucker in wahre Köstlichkeiten verwandeln konnten, ließ nicht lange auf sich warten. Allerdings blieben Liköre mit hohem Zuckergehalt bis ins 17. Jahrhundert hinein der wohlhabenden Klasse vorbehalten. Das änderte sich erst, als der Kolonialismus Zucker in großen Mengen und zu erschwinglichen Preisen erhältlich machte.

Wann ist Likör Likör? Die offizielle Definition

Laut der Europäischen Union ist Likör eine Spirituose, die folgende Kriterien erfüllt:

- Ihr Zuckergehalt muss 100 Gramm je Liter betragen (Ausnahmen: bestimmte Kirsch- einige Enzianliköre)
- Für Crème-Liköre ist ein minimaler Zuckergehalt von 250 Gramm pro Liter obligatorisch
- Der Alkoholgehalt muss bei mindestens 15% vol. liegen
- Zur Aromatisierung dürfen nur natürliche und naturidentische Aromastoffe und Aromaextrakte verwendet werden; bestimmte Frucht- und Pflanzenliköre dürfen ausschließlich natürliche Aromastoffe enthalten

Neben diesen allgemeinen Bestimmungen regelt die Verordnung unter anderem noch die Zutatenlisten, Herstellungsmethoden und Herkunftsbezeichnungen verschiedener Likör-Stile, darunter Crème de Cassis, Eierlikör, Honignektar oder Sloe Gin.

Wie viel Prozent hat Likör?

Um sich überhaupt so nennen zu dürfen, braucht ein Likör mindestens 15 Volumenprozent Alkohol. Die meisten Liköre kommen allerdings mit 20 bis 35 Prozent daher. Dem Alkoholgehalt sind aber keine Grenzen gesetzt. Auch 40 Prozent und mehr bringen manche Hersteller und Marken auf's Tacho:

- Tom's Woodmountain Whiskey Liqueur, ein honigduftender Whiskey-Liqueur auf Single Malt Basis hat 40% vol. Alkohol
- Smutje Donkeyman, ein Orangen-Ingwer-Likör mit Rum begeistert mit seinen stolzen 52% vol. jeden Schnapsfan.

Was ist der Unterschied zwischen Schnaps und Likör?

Der Alkoholgehalt von "echten Schnaps" liegt weitaus höher als bei Likören: Anders als Likör entsteht Schnaps immer durch Destillation, also durch das Erhitzen, Verdampfen und Kondensieren von Alkohol. Das Ergebnis ist ein Destillat mit einem Alkoholgehalt von 40 Prozent und mehr. Bei Obstlern beträgt das vorgeschriebene Minimum 37,5 Prozent. Ein hochwertiger Edelbrand ist niemals nachträglich mit anderem Alkohol verschnitten und darf nur aus der Frucht destilliert sein, deren Namen er trägt - wie zum Beispiel Williams Christ Birnenbrand aus dem Hause STILVOL oder Dolleruper Zwetschgenwasser.

Beim Likör hingegen spielt es keine Rolle, ob und wann Zutaten, zum Beispiel Farbstoffe oder Aromen, hinzukommen. Sie müssen lediglich die EU-Verordnung erfüllen und auf dem Etikett genannt werden.

Warum ist Likör süß, beziehungsweise muss er süß sein?

Erst der hohe Zuckergehalt macht das Wesen des Likörs aus. Die medizinischen "liquores" vergangener Jahrhunderte schmeckten meistens so scheußlich, dass die Patienten sie nur mit Schwierigkeiten trinken konnten. Der Zusatz von Honig konnte zumindest dieses Problem lösen. Zum echten Genussmittel wurde das Gebräu allerdings erst durch die Zugabe von Zucker in signifikanten Mengen.

Was ist Likörwein?

"Strawberries, cherries and an angel's kiss in spring - my summer wine is really made from all these things", lockten Nancy Sinatra und später Nicole Kidman im Duett mit Frankyboy beziehungsweise Robbie Williams. Es muss ein Likörwein gewesen sein, der den Herren einen dicken Kopf und eine leere Brieftasche bescherte. Streng genommen - gemäß EU-Verordnung - ist Likörwein ein Wein, bei dem der Gärungsprozess durch die Zugabe von hochprozentigem Alkohol unterbrochen wurde. Je nach Auslegung fallen auch Weine in diese Kategorie, die eigentlich zu den nicht angereicherten Süß- oder Dessertweinen gehören. Am anderen Ende des Spektrums findest du auch weniger süße aufgespritete Weine, zum Beispiel Dry Vermouth oder Sherrysorten wie Fino und Manzanilla.

Wie trinkt man Likör?

Es kommt drauf an - die unfassbar vielen Likör-Typen und -Varianten lassen nämlich keine generelle Antwort zu, wenn der Likör ganz allein im Glas glänzen soll. Ein paar Faustregeln zum puren Likörgenuss haben wir allerdings in petto:

- Je niedriger der Alkoholgehalt, desto kühler sollte der Likör gelagert und genossen werden
- Lies dir das Etikett durch, wenn du dir wegen der Trinktemperatur nicht sicher bist - viele Hersteller geben ihren edlen Produkten hilfreiche Hinweise mit auf den Weg.
- Hat die Flasche länger unberührt gestanden? Schüttele den Likör etwas, bevor du ihn servierst, damit sich der schwere Zucker am Flaschenboden mit dem leichteren Alkohol und den aromatischen Inhaltsstoffen wieder verbinden.
- Mit der Glasgröße verhält es sich wie beim Wein: Je kälter und herber der Likör, desto schmaler das Glas. Es sei denn, du trinkst on the rocks.

Likör essen

Klingt komisch, ist aber keine Geheimsache: Nicht wenige Liköre passen super als Finish eines leckeren Desserts.

Beispiel: Ein Obstsalat aus roten und schwarzen Beeren auf einem Bett aus Crème Double und Heidelbeerlikör von der Dolleruper Destille

Oder ein Erdbeer-Tiramisu, mit in Marder Erdbeerlikör getränkten Löffelbiskuits.

Oder ein Vanilleeis mit Sahnehäubchen, Krokantsplittern und einem Schuss Rose Valley Haselnusslikör oder Monsieur Sauer Eierlikör.

Welche Likör-Sorten gibt es?

Liköre können in der Welt der Spirituosen so gut wie jede Rolle einnehmen - vom puren Shot, als Aperitif, Digestif bis hin zum dominanten Element eines Cocktails.

Praktisch alle Früchte könnten auch als Liköre glänzen. Nussige oder schokoladige Liköre sind die perfekten Begleiter von Kaffees, Dessert und Kuchen. Oder in der kalten Jahreszeit: ein heißer Tee mit Kräuterlikör, ein heißer Kakao mit Pfefferminzlikör oder ein Punsch mit Eierlikör können graue Wintertage unwiderstehlich versüßen.

Hier findest du eine Liste der beliebtesten Likör-Arten. Dazu gibt's noch ein paar Ideen zu Likören als Appetitanreger und Absacker nach dem Essen. Nicht jede Likör-Sorte eignet sich für einen Cocktail oder Longdrink. Aber der Phantasie sind natürlich niemals Grenzen gesetzt. Schau dich in unserer Likörabteilung um. Hier kannst du aus einer großen Auswahl Likör kaufen und das Getränk pur oder für Cocktails ausprobieren.

Bitterlikör

In Deutschland besonders beliebt als milderer Halbbitterlikör hat dieser Likör-Stil einen mehr oder weniger ausgeprägten Bittergeschmack von Pflanzenextrakten, der die Süße in den Hintergrund drängt. Als sanften Einstieg in die Welt der Bitterliköre empfehlen wir die Kräuterliköre von Eric Brabant (Rose Valley): "Klosterelixier", "Schmiedegold" und "Striegi".

Cremelikör (kurz Crème)

Erst bei 250 Gramm Zucker pro Liter beginnt die Welt der Cremeliköre. Der wohl bekannteste seiner Art ist Crème de Cassis, der mindestens 400 Gramm Zucker pro Liter enthalten muss. Crème de Cassis ist die Basis des legendären Kir Royal.

Eierlikör

Wann Eierlikör aus der muffigen Klatschtanten-Ecke heraus kam und zum angesagten Trendgetränk mutierte, wissen wir nicht genau. Dass er es tat, finden wir aber super genial. Vor allem deutsche Getränkehersteller haben Eierlikör in den letzten Jahren wiederentdeckt und wiederbelebt. Ein cooles Beispiel: Der Klötenlikör (norddeutsch für Eierlikör) aus dem Hause Sankt Pauli Spirituosen. Besserer Schnaps-Humor geht kaum.

Fruchtlikör

Wie der Name sagt, sind Fruchtliköre eben ein Likör mit einer bestimmten Frucht. Brombeere, Himbeere, Erdbeere, Birne, Pflaume und so fort - gibt es überhaupt eine Frucht, die noch nicht zum Likör wurde? In unserem Shop kannst du hunderte verschiedene Fruchtliköre online kaufen.

Pfefferminzlikör

So erfrischend wie ein gut gekühlter Pfefferminzlikör kommt keine andere zuckerhaltige Spirituose daher. Wir empfehlen: Sebastian's Smoothie Liqueur Pfefferminz & Salbei von Berliner Mumpitz.

Whiskylikör

Die Legende besagt, dass der frühe Whisky (ähnlich wie die "medizinischen Liquores") pur so gut wie ungenießbar war. Honig, Kräuter und Früchte verbesserten den Geschmack. Mit der Zeit wurde dann der Whisky-Likör zu einer Spirituose von eigenem Stil.

Du willst Whisky-Liköre jenseits von Baileys kennenlernen? In unseren virtuellen Regalen findest du eine ganze Reihe spannender Alternativen - vom Fesslermill Schokoladenlikör mit Whisky bis zum Stork Club Whiskey Sour Likör. Beide kannst du online kaufen in unserem Honest & Rare Onlineshop.

Likör als Aperitif - pur oder mit Prosecco, Tonic Water & Co.

"Frisch und würzig" muss ein Likör sein, der seinen Job als Appetitanreger mindestens so gut wie ein trockener Vermouth erfüllen soll. Basilico Elixirum Aperitivum von Krugmann Markenspirituosen bringt genau das mit - und mehr noch: Der frische Aperitif-Liqueur mit natürlichen Extrakten von Basilikum und Zitrone schmeckt nicht nur pur, sondern auch als Spritz mit Prosecco oder Tonic Water.

Likör als Digestif - wohltuende Kräuter und Gewürze

Ob als milder Kräuterlikör oder als kräftiger Magenbitter - Liköre auf Kräuterbasis gelten schon seit Jahrhunderten als hilfreiche "Hausmittel" bei Magenbeschwerden. Du suchst Alternativen zum typischen Bitter aus dem Supermarkt? Probiere es mit den Stargarder Bitteren Tropfen oder den Kujawischen Magentropfen. Beide gehören zum Sortiment der Historischen Liköre von Alrich. Auch weitere Sorten nach traditioneller Herstellung und Rezepten sind hier im Shop erhältlich.

Soweit der Überblick zur Welt des Likörs. Und dabei ist das auch nur ein kurzer Ausschnitt, wenn man bedenkt, wie viele verschiedene Likör-Stile und -Sorten du allein bei Honest & Rare findest. Außerdem wächst unser Angebot immer weiter. Wenn du Likör günstig kaufen willst, solltest du öfter bei uns vorbeizuschauen. Natürlich kannst du bei uns nicht nur Likör online bestellen, sondern auch andere Raritäten wie Gin, Rum, Korn oder Vodka entdecken und genießen.

Bitte bestätige deine Anmeldung noch eben - du hast eine Bestätigungsmail von uns. Klicke darin auf den Link. Danach bekommst du deinen Rabattgutschein.

Damit unsere Webseite optimal laufen kann, verwenden auch wir Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite bestätigst du außerdem deine Volljährigkeit. OK