Qualität statt Quantität!

7.000 unabhängige Produkte

Kein Mainstream

7.000 unabhängige Produkte

Welche sprache möchtest du nutzen?

Zur Trinken-Homepage
  • Stil
    Stil
  • Land
  • Preis
  • Region
  • Ohne künstliche Zusätze
  • Vegan
  • Vegetarisch
  • Glutenfrei
ALLE 36 PRODUKTE ANZEIGEN
 
BySusann Aprikosen-Chutney
7,50 (€50,00 pro kg)
BySusann Tomaten-Chutney
7,50 (€50,00 pro kg)
BySusann Mango-Chutney
7,50 (€50,00 pro kg)
BySusann Quitten-Chutney
7,50 (€50,00 pro kg)
BySusann 4er Probier Chutney Set 1 - Tomate, Feige-Olive, Mango & Apfel
28,00 (€46,67 pro kg)
BySusann Orangen-Chutney
BySusann Orangen-Chutney
7,50 (€50,00 pro kg)
BySusann Senf-Chutney
BySusann Senf-Chutney
5,50 (€36,67 pro kg)
BySusann Feige-Pflaume-Chutney
7,50 (€50,00 pro kg)
BySusann 2er Chutney Set Grill & Salat 1 - Grillsauce & Mango-Chutney
14,00 (€46,67 pro kg)
BySusann Mix-It-Chutney
7,50 (€50,00 pro kg)
BySusann Zitronen-Chutney
7,50 (€50,00 pro kg)
Rotes Zwiebel Chutney
Rotes Zwiebel Chutney
4,99 (€21,70 pro kg)
BySusann Algen-Chutney
7,50 (€50,00 pro kg)
Chili, Ananas & Tomate Chutney
Chili, Ananas & Tomate Chutney
5,49 (€23,87 pro kg)
BySusann Feige-Olive-Chutney
BySusann Feige-Olive-Chutney
7,50 (€50,00 pro kg)
 

Chutney: Der Allrounder in der Küche

Stell dir vor, du hast eine Soße, die fast alles kann: Würzen, Verfeinern, Dippen und noch mehr. Genau das ist Chutney, der heimliche Star in deiner Küche. Ursprünglich aus Indien, hat sich diese würzige Würzmarmelade weltweit einen Namen gemacht. Warum? Weil Chutney mit seiner einzigartigen Mischung aus süßen, sauren und scharfen Komponenten so ziemlich jedem Gericht das gewisse Etwas verleiht. Ob als Dip zu Snacks, als Beilage zu deftigen Hauptgerichten oder als raffinierter Brotaufstrich – Chutney ist ein echter Allrounder.

Die Basis von Chutney bilden meist Früchte wie Mango, Apfel oder Ananas, die mit Essig, Zucker und verschiedenen Gewürzen zu einer harmonischen Komposition verarbeitet werden. Das Ergebnis? Eine Geschmacksexplosion, die deine Sinne auf eine kulinarische Weltreise schickt. Von süßlich-fruchtig bis feurig-scharf reicht das Spektrum, sodass für jeden Gaumen etwas dabei ist. Und das Beste? Chutneys sind nicht nur lecker, sondern auch ein echter Hingucker auf deinem Teller. Ihre leuchtenden Farben machen jedes Gericht zum visuellen Highlight.

Wenn du also das nächste Mal nach einer Möglichkeit suchst, dein Essen aufzupeppen, denk an Chutney. Es ist der perfekte Partner für Fleisch, Fisch, Gemüse und sogar Käse. Probiere es aus und lass dich von der Vielfalt der Chutneys begeistern!

Chutney: Der Allrounder in der Küche

Jetzt kommt die gute Nachricht für alle Chutney-Fans: Online findest du eine riesige Auswahl an Chutneys, viel größer als in jedem Ladengeschäft. Hier im Internet gibt es Chutneys in allen erdenklichen Geschmacksrichtungen. Von klassischem Mango-Chutney, über exotisches Kürbis-Chutney bis hin zu innovativen Kreationen mit Apfel und Zimt – online ist die Auswahl grenzenlos.

Nicht nur die Vielfalt ist ein Pluspunkt beim Online-Kauf von Chutney. Du sparst auch Zeit und Mühe. Mit nur wenigen Klicks landet dein Lieblingschutney direkt in deinem Warenkorb und kurz darauf an deiner Haustür. Kein Schleppen, kein Anstehen an der Kasse, nur pure Bequemlichkeit.

Was ist Chutney?

Chutney, das klingt exotisch und spannend, oder? Aber was genau ist das eigentlich? Ganz einfach: Chutney ist eine Art Würzmarmelade, die aus einer Mischung von Obst oder Gemüse, Zucker, Essig und Gewürzen besteht. Ursprünglich kommt Chutney aus Indien und ist dort ein unverzichtbarer Bestandteil jeder Mahlzeit. Was Chutney so besonders macht, ist die einzigartige Kombination aus Süße, Säure und Schärfe. Es gibt Chutneys in vielen verschiedenen Varianten, von fruchtig-süß bis feurig-scharf.

Die Vielfalt von Chutney ist beeindruckend: Von Mango und Apfel über Pflaume bis hin zu Kürbis – es gibt kaum eine Frucht oder ein Gemüse, das nicht zu Chutney verarbeitet werden kann. Die Zugabe von Essig und Zucker sorgt für eine lange Haltbarkeit, während Gewürze wie Ingwer, Chili, Knoblauch oder exotische Gewürzmischungen jedem Chutney seine einzigartige Note geben.

Chutney ist nicht nur lecker, sondern auch vielseitig. Es passt hervorragend zu Currys, Reisgerichten, als Beilage zu Fleisch und Fisch oder einfach als Dip zu Brot und Crackern. Mit Chutney bringst du Abwechslung auf den Teller und kannst deinen Gerichten eine ganz neue Geschmacksdimension verleihen.

Wie wird Chutney hergestellt?

Die Herstellung von Chutney ist eine Kunst für sich, aber keine Sorge, es ist einfacher als du denkst! Im Grunde genommen ist es ähnlich wie Marmelade kochen, aber mit einem würzigen Twist. Zuerst wählst du deine Basis, also die Früchte oder das Gemüse. Diese werden klein geschnitten und zusammen mit Zucker und Essig in einen Topf gegeben. Hier beginnt das Zauberwerk: Durch langsames Einkochen verbinden sich die Aromen und es entsteht ein intensiver Geschmack.

Nun kommt der spannendste Teil: Die Gewürze. Hier kannst du kreativ werden. Beliebte Gewürze für Chutney sind Ingwer, Chili, Knoblauch, Senfsaat, Zimt und Nelken. Aber du kannst auch experimentieren und eigene Gewürzkombinationen ausprobieren. Das Einkochen dauert so lange, bis eine dickliche, marmeladenähnliche Konsistenz erreicht ist. Das Chutney wird dann heiß in sterilisierte Gläser abgefüllt, um eine lange Haltbarkeit zu gewährleisten.

Das Tolle an selbstgemachtem Chutney ist, dass du die Kontrolle über die Zutaten hast. Du entscheidest, wie süß, sauer oder scharf es werden soll. Außerdem ist es eine tolle Möglichkeit, saisonales Obst und Gemüse zu verwerten und deine eigenen, einzigartigen Geschmackskreationen zu erschaffen.

Womit kann man Chutney essen?

Jetzt wird's lecker: Womit kann man Chutney eigentlich alles essen? Die Antwort ist einfach: fast mit allem! Chutneys sind so vielseitig, dass sie zu einer unglaublichen Bandbreite von Gerichten passen. Hier sind ein paar Ideen, um deine Geschmacksknospen zu inspirieren:

Zuerst einmal sind Chutneys perfekt zu indischen Gerichten wie Currys und Dals. Sie bringen eine fruchtige Frische und eine angenehme Schärfe, die die Aromen des Gerichts wunderbar ergänzen. Aber auch in der westlichen Küche hat Chutney seinen Platz gefunden. Probiere es zu gegrilltem Fleisch oder Fisch, als Dip zu Käse oder als leckerer Brotaufstrich auf Sandwiches. Chutney passt auch hervorragend zu kalten Platten und kann eine tolle Ergänzung zu deinem nächsten Buffet sein.

Und für alle, die gerne experimentieren: Chutney ist auch eine fantastische Zutat in Dressings und Marinaden. Es verleiht Salaten und mariniertem Gemüse eine exotische Note und sorgt für eine spannende Geschmacksvielfalt. Die Möglichkeiten sind endlos, also sei kreativ und probiere neue Kombinationen aus!

Was ist der Unterschied zwischen Chutney und Relish?

Chutney und Relish sind eng verwandt, aber es gibt ein paar Unterschiede. Chutney wird in der Regel länger gekocht, sodass es eine dickere, marmeladenähnliche Konsistenz hat. Es ist oft süßer und hat eine breite Palette an Geschmacksrichtungen, von süß über sauer bis scharf. Relish hingegen wird nur kurz gekocht, wodurch es eine knackigere Textur und einen frischeren Geschmack hat. Es ist meist weniger süß und wird oft für seine säuerlichen und pikanten Eigenschaften geschätzt.

Ein weiterer Unterschied liegt in den Zutaten. Während Chutney typischerweise aus einer Mischung von Früchten, Zucker, Essig und Gewürzen besteht, verwendet man für Relish häufig Gemüse wie Gurken, Zwiebeln oder Paprika. Relish ist ideal als Begleiter zu Burgern, Hot Dogs und anderen Grillgerichten, während Chutney eine großartige Wahl für herzhaftere Speisen wie Currys, Reisgerichte und Käseplatten ist.

Letztendlich sind sowohl Chutney als auch Relish köstliche Ergänzungen zu deinem kulinarischen Repertoire. Es lohnt sich, beide zu probieren und zu entdecken, welche Aromen und Texturen dir am besten gefallen!

Woher kommt Chutney ursprünglich?

Chutney hat eine faszinierende Geschichte, die uns nach Indien führt, dem Land der Farben, Gewürze und intensiven Aromen. Ursprünglich ist Chutney ein Produkt der traditionellen indischen Küche. In Indien wird Chutney aus einer Vielzahl von Zutaten hergestellt, oft mit regionalen Früchten, Kräutern und Gewürzen. Diese würzigen Pasten oder Saucen waren schon immer ein wichtiger Bestandteil der indischen Esskultur und wurden traditionell zu fast jeder Mahlzeit gereicht, um Geschmack und Textur zu verleihen.

Der Begriff „Chutney“ leitet sich vom Hindi-Wort „Chatni“ ab, was so viel bedeutet wie „lecken“. Und genau das möchte man auch machen, wenn man diese köstlichen, geschmacksintensiven Saucen probiert! Im Laufe der Zeit und besonders während der britischen Kolonialzeit wurde Chutney in Europa bekannt und hat sich seitdem in vielen Küchen weltweit etabliert.

Das moderne Chutney, wie wir es heute kennen, hat sich zwar weiterentwickelt, aber seine Wurzeln und der Grundcharakter dieser köstlichen Saucen sind immer noch tief in der indischen Küche verankert. Egal ob süß, sauer oder scharf, Chutney bringt immer einen Hauch von Indien auf unseren Teller.

Welche Chutney-Sorten gibt es?

Die Welt der Chutneys ist so bunt und vielfältig wie ein indischer Gewürzmarkt! Es gibt unzählige Sorten, die auf verschiedenen Früchten, Gemüsesorten und Gewürzkombinationen basieren. Hier sind einige beliebte Chutney-Arten:

Mango-Chutney ist wohl das bekannteste und vereint die Süße reifer Mangos mit einer pikanten Würze. Apfel-Chutney mit seiner Mischung aus süßen Äpfeln und scharfen Gewürzen ist ein weiterer Klassiker. Für die Liebhaber des Exotischen gibt es Kürbis-Chutney, das besonders im Herbst beliebt ist. Tomaten-Chutney, mit seiner frischen und leicht säuerlichen Note, ist perfekt für die Sommermonate.

Aber es gibt noch so viel mehr zu entdecken: Feigen-Chutney, Pflaumen-Chutney, Birnen-Chutney und viele andere. Jede Sorte hat ihren eigenen, unverwechselbaren Charakter. Von süß und mild bis hin zu scharf und würzig – für jeden Geschmack gibt es das passende Chutney. Die Vielfalt ist schier unendlich und bietet immer wieder neue Geschmackserlebnisse.

Eines ist sicher: Mit Chutney wird es nie langweilig in der Küche. Ob als Begleitung zu herzhaften Gerichten, als Teil einer Käseplatte oder einfach als Brotaufstrich – Chutney ist ein echter Allrounder, der jeder Mahlzeit eine besondere Note verleiht.

Welche Sorten sind die typischsten?

Unter der riesigen Vielfalt an Chutney-Sorten gibt es einige, die besonders beliebt und weit verbreitet sind. Das Mango-Chutney, mit seiner perfekten Balance aus Süße und Schärfe, ist ein echter Klassiker und passt hervorragend zu Currys und Reisgerichten. Apfel-Chutney, mit seiner frischen und leicht säuerlichen Note, ist ein Favorit zu Käse und kalten Fleischplatten. Dann gibt es noch das Tomaten-Chutney, das mit seiner pikanten Würze und fruchtigen Frische ideal zu Burgern und gegrilltem Fleisch passt.

Kürbis-Chutney, mit seinem reichen, herbstlichen Aroma, ist perfekt für die kältere Jahreszeit. Feigen-Chutney, süß und luxuriös, ist ein wahrer Genuss zu reifen Käsesorten. Birnen-Chutney, mit seiner subtilen Süße und sanften Schärfe, ist ein ausgezeichneter Begleiter zu Schinken und anderen geräucherten Fleischsorten.

Diese typischen Sorten sind nur ein kleiner Einblick in die Welt der Chutneys. Sie sind ein großartiger Startpunkt, um diese köstliche, würzige Welt zu erkunden und deine eigenen Favoriten zu entdecken.

Wie lange und wo lagert man Chutney am besten?

Die richtige Lagerung von Chutney ist wichtig, um seinen vollen Geschmack und seine Qualität zu erhalten. Ungeöffnete Gläser Chutney sind in der Regel sehr lange haltbar, oft bis zu einem Jahr oder länger, wenn sie kühl und dunkel gelagert werden. Ein Küchenschrank oder eine Speisekammer sind ideal dafür. Wichtig ist, sie vor direktem Sonnenlicht und Wärmequellen zu schützen, um die Qualität des Chutneys zu bewahren.

Nach dem Öffnen solltest du Chutney im Kühlschrank aufbewahren. Hier bleibt es in der Regel einige Wochen bis zu einem Monat frisch. Achte darauf, immer saubere Löffel zu verwenden, um das Chutney aus dem Glas zu entnehmen, um Kontamination zu vermeiden. Im Kühlschrank kann sich die Konsistenz des Chutneys etwas verdicken, aber das beeinträchtigt den Geschmack nicht.

Ein kleiner Tipp: Wenn du merkst, dass du dein geöffnetes Chutney nicht schnell genug verbrauchst, kannst du es auch einfrieren. So bleibt es länger haltbar und du kannst es bei Bedarf einfach auftauen und genießen.

Chutney selbst herstellen

Das eigene Chutney zu machen ist nicht nur ein kreatives und befriedigendes Erlebnis, sondern gibt dir auch die Freiheit, mit verschiedenen Geschmacksrichtungen zu experimentieren. Du beginnst mit der Auswahl deiner Früchte oder Gemüse. Beliebt sind Mango, Apfel, Tomate und Kürbis, aber du kannst auch exotischere Varianten ausprobieren. Füge Zucker hinzu, um Süße zu erzeugen, und Essig, um eine säuerliche Note zu bekommen.

Gewürze sind das Herzstück jedes Chutneys. Klassiker wie Ingwer, Knoblauch, Zimt, Nelken und Senfkörner sind beliebt, aber zögere nicht, mit anderen Gewürzen zu experimentieren. Das Geheimnis eines guten Chutneys liegt in der Balance der Aromen – eine harmonische Mischung aus Süße, Säure und Schärfe. Koche die Mischung langsam ein, bis sie eindickt und eine marmeladenähnliche Konsistenz erreicht.

Das selbstgemachte Chutney in sterilisierte Gläser abfüllen und versiegeln. So kannst du es für mehrere Monate lagern. Selbstgemachtes Chutney ist auch ein wunderbares Geschenk für Freunde und Familie, besonders wenn du es mit einer persönlichen Note wie einem speziellen Gewürz oder einer ungewöhnlichen Fruchtkombination zubereitest.

Einfachen Chutney-Rezept zum selbst machen

Hast du Lust, dein eigenes Chutney zu machen? Hier ist ein einfaches Grundrezept, das du nach Belieben anpassen kannst. Du benötigst:

  • 500 g Obst oder Gemüse deiner Wahl, fein gehackt
  • 250 g Zucker
  • 120 ml Essig (Apfelessig oder Weißweinessig)
  • Gewürze nach Wahl (z.B. Ingwer, Knoblauch, Zimt, Chili)
  • Eine Prise Salz

So gehst du vor:

  1. Koche das Obst oder Gemüse mit Zucker, Essig und Salz in einem großen Topf. Rühre die Mischung, bis der Zucker sich auflöst.
  2. Füge die Gewürze hinzu und lasse das Chutney bei niedriger Hitze köcheln. Rühre gelegentlich, bis es eindickt und eine marmeladenähnliche Konsistenz erreicht. Dies kann bis zu einer Stunde dauern.
  3. Fülle das heiße Chutney in sterilisierte Gläser und verschließe sie fest. Lasse das Chutney abkühlen und lagere es dann an einem kühlen, dunklen Ort.

Dieses Grundrezept ist ein großartiger Startpunkt. Experimentiere mit verschiedenen Früchten, Gemüsesorten und Gewürzen, um dein perfektes Chutney zu kreieren.