✔ Gönn dir was Außergewöhnliches!           ✔ 2.500 Getränke aus echten Manufakturen          ✔ Kein Mainstream
✔ Gönn dir was Außergewöhnliches - mal Pause vom Mainstream!
 

Whiskey Sorten

19.05.2022
von Honest & Rare Redaktion
Whisky Sorten


Das Wichtigste für dich zusammengefasst:

  • Bei Whisky Sorten spielen unterschiedliche Herkunftsländer eine
  • Auch die Art der Herstellung und die Zusammensetzung der Zutaten unterscheidet verschiedene Sorten voneinander
  • Für Cocktails eignen sich vor allem milde und weiche Whiskys


Welche Whisky Sorten gibt es?

Die Welt der Whisky-Sorten ist riesig: Single Malt, Single Cask, Bourbon, Blended, Peated - um nur einige zu nennen.

Nicht zu vergessen, dass auch die Herkunftsländer eine enorme Rolle spielen.

Ob ein Whisky aus Schottland, Japan, Deutschland oder den USA kommt oder ob du einen Irish Whiskey im Glas hast - jeder hat seinen ganz eigenen Charakter.

Wo also beginnen? Wir klären dich auf.


Wir haben für dich die Merkmale von zehn unterschiedlichen Whisky Sorten zusammengetragen
Wir haben für dich die Merkmale von zehn unterschiedlichen Whisky Sorten zusammengetragen


Hier findest du 10 Whisky Sorten im Überblick:


Single Malt Whisky

Der Single Malt ist ein großer und viel nachgeahmter Star.

Das Herstellungsverfahren der Schotten für diesen König unter den Whiskys ist weltweit Standard.

Das "Single" bedeutet: Hier handelt es sich um eine der Whisky-Sorten, die von einer einzigen Brennerei und aus einem einzigen Getreide hergestellt wird.

Und zwar aus gemälzter Gerste (“Malt”). Single Malts werden in kupfernen Brennblasen ("Pot-Stills") gebrannt.


Single Malt Whisky besteht aus gemälzter Gerste und stammt aus einer Brennerei
Single Malt Whisky besteht aus gemälzter Gerste und stammt aus einer Brennerei


Nach dem Brennen reift der Single Malt Whisky mindestens drei Jahre in Eichenfässern.

Hier formt sich der Charakter so richtig aus und wird durch das verwendete Fass beeinflusst.

Wenn du mehr über die Herstellung und Eigenschaften des Single Malts erfahren willst, solltest du mal hier vorbeischauen: Was ist Single Malt Whisky


Single Cask

Während der Single Malt zwar aus einer einzigen Brennerei stammt, werden aber durchaus verschiedene Abfüllungen aus unterschiedlichen Fässern zusammengefügt (“Blending”).

Beim Single Cask entfällt dieser Arbeitsschritt.

Das ist ein Whisky, der aus einem einzigen Fass ("Cask") stammt.

Single bezieht sich nur auf das Fass, nicht aufs Getreide.

Dieser kann also auch mit anderen Whisky-Sorten hergestellt werden und aus jedem beliebigen Land stammen.


Single Cask Whisky stammt immer aus einem einzigen Fass
Single Cask Whisky stammt immer aus einem einzigen Fass


Entscheidend ist: Im Fass muss richtig gute Qualität drin sein, denn ein Geschmacksabgleich durch Verblendung entfällt.

Außerdem ist der gute Stoff limitiert.

Single Cask Whiskys sind teure Sammlerstücke.


Blended Malt Whisky

Das "Malt" ist noch im drin - ein Hinweis auf 100 Prozent gemälzte Gerste.

Das "Blended" steht für die Vermischung von Fassinhalten verschiedener Brennereien.

Die Herkunft kann dabei international sein.


Bei Blended Whisky werden verschiedene Fassabfüllungen miteinander verschnitten
Bei Blended Whisky werden verschiedene Fassabfüllungen miteinander verschnitten


Ist Blended Malt das gleiche wie Blended Scotch Whisky?

Der Blended Scotch entsteht wie der Blended Malt aus Whiskys verschiedener Brennereien.

Aber das Ausgangsmaterial ist beim Blended Scotch verschieden: Nicht nur gemälzte Gerste wie beim Single Malt, sondern auch Grain Whisky, der aus anderen Getreidesorten wie Roggen, Weizen und Mais hergestellt wird.

Dadurch entstehen milde, samtige Whiskys.


Grain Whiskey

"Grain" heißt einfach nur Korn.

Das bedeutet aber nicht, dass diese Whisky-Sorte wie ein guter alter deutscher Kornbrand schmeckt.


In Grain Whisky stecken verschiedene Getreidesorten zu verschiedenen Anteilen
In Grain Whisky stecken verschiedene Getreidesorten zu verschiedenen Anteilen


Im Grain Whiskey stecken Weizen, Roggen, Gerste und Mais in unterschiedlichen Anteilen.

Dieser Whiskey ist eingänglich und von einer leicht süßen Fruchtigkeit.

Für Erstentdecker der Whiskey-Sorten ist er also ideal.

Stammt der Grain aus einem einzigen Fass, heißt er Single Grain Whiskey - auch ein Sammlerobjekt.


Irischer Whiskey

Die Produktionsweise des irischen Single Malt Whiskeys unterscheidet sich nicht groß von schottischen Single Malt Sorten.

Bei den Iren ist keine Fassreifung in Eiche vorgeschrieben - aber die meisten Brennereien entscheiden sich dafür.

In Irland wird Whiskey drei mal in Pot Stills destilliert - nicht zweimal wie in Schottland.

Dadurch entsteht ein Produkt, das zu den leichteren, süffigeren Whiskey-Sorten zählt - easy to drink.

Dennoch sind die guten irischen Whiskeys niemals flach, sondern komplex mit fruchtigen Aromen und warmen Fass-Noten.


Irischer Whiskey unterscheidet sich auch durch seine Herstellungsweise von schottischem Whisky
Irischer Whiskey unterscheidet sich auch durch seine Herstellungsweise von schottischem Whisky


Eine Whiskey-Sorten Besonderheit, die es nur in Irland gibt, ist der Single Pot Still Whisky.

Dafür wird gemälzte und ungemälzte Gerste verarbeitet.

Ursprünglich sollten dadurch Steuern gespart werden.

Heute entstehen in diesem Verfahren superweiche und reine Whiskeys.


Bourbon Whiskey

Bourbon ist eine ganze andere Nummer unter den Whiskey Sorten.

Leicht eingänglich, zur Süße neigend, mit einem definierteren Aromenspiel.

Ein idealer Einsteiger-Whiskey.


Amerikanischer Bourbon Whisky ist der ideale Einsteiger-Whisky und eignet sich hervorragend für die Zubereitung von Cocktails
Amerikanischer Bourbon Whisky ist der ideale Einsteiger-Whisky und eignet sich hervorragend für die Zubereitung von Cocktails


Bourbon stammt aus den USA.

Hochburgen sind hier die Bundesstaaten Kentucky und Tennessee.

Bourbon Whiskey besteht immer aus mindestens 51 Prozent Mais.

Dazu kommen dann Roggen, Weizen und Gerste.

Die Herstellung unterscheidet sich von den Whisk(e)y-Sorten Schottlands und Irlands.

Der allermeiste Bourbon wird in Säulenbrennanlagen gebrannt (Column Stills) - und zwar dreimal.


Eine Mindestreifezeit wie bei den europäischen Whisky-Sorten gibt es nicht.

Allerdings sind für den Straight Bourbon zwei Jahre Mindestfassreife in frischer amerikanischer Weißeiche vorgeschrieben.

Die Fässer werden in definierten Stärkegraden ausgebrannt - das verstärkt die Fassaromen und die Farbintensität.


Auch beim Bourbon Whiskey gibt es unterschiedliche Spielarten
Auch beim Bourbon Whiskey gibt es unterschiedliche Spielarten


Dann gibt es unter den amerikanischen Whiskey-Sorten noch den Bottled-in-Bond Bourbon Whiskey.

Der hat strenge Auflagen: Aus einer Brennerei, aus einer Saison, mindestens vier Jahre Fassreife, keine Kältefiltration.

Und schließlich haben die Amerikaner auch Whiskey Sorten für Sammler kreiert: Den Single Barrel Bourbon.

Also Einzelfass-Abfüllung mit starker Limitierung.


Tennessee-Whiskey

Eigentlich zählt der Tennessee zu den Bourbon Whiskey-Sorten.

Aber erstens ist er eine Herkunftsbezeichnung (wie "Scotch").

Und zweitens kommt ein einmaliger Herstellungsschritt hinzu.

Die Zusammensetzung und der Brand erfolgen wie beim Bourbon.

Das fertige Destillat wird jedoch durch mehrere dicke Schichten von Ahorn-Holzkohle gefiltert.

Das macht den Tennessee zu einer der mildesten Whiskey-Sorten überhaupt.

Typisch für diese Spezialität sind starke Vanille-Aromen, Karamell, Ahornsirup, aber auch Gewürze wie Piment und Pfeffer.

Corn Whiskey

Wir sind immer noch in den USA und nicht weit vom Bourbon entfernt.

Ein Corn Whiskey hat einen Maisanteil von wenigstens 80 Prozent.

Whiskey-Sorten, die ganz aus Mais gebrannt werden, heißen Straight Corn Whiskey.


Corn Whisky wird aus Mais hergestellt
Corn Whisky wird aus Mais hergestellt


Für die maisbasierten Destillate ist keine Fassreifung vorgeschrieben.

Corn Whiskeys sind sehr angenehm trinkbare Spirituosen.

Sie fühlen sich im Mund süß, cremig und intensiv an und duften nach Popcorn, Banane, Zimt, Vanille und Nüssen.

Markant ist auch die goldene Farbe des Corn Whiskeys.


Rye Whiskey

Wir sind noch nicht am Ende der amerikanischen Whiskey-Sorten.

Der Rye ist lange abgetaucht, feiert jetzt doch wieder eine Renaissance.

Das macht den Roggen-Whiskey aus: Mindestens 51 Prozent Roggen-Anteil muss das Getreide haben.


Rye Whisky wird aus Roggen hergestellt
Rye Whisky wird aus Roggen hergestellt


Gelagert wird er mindestens zwei Jahre in frisch verkohlten Eichenfässern.

Der Rye ist sehr würzig, leicht bitter und trocken im Geschmack.

Oft sind Aromen wie Nelken, Ingwer, Zimt und Orangenschale wahrzunehmen.

Rye zählt zu den Whiskey-Sorten, die pur genossen werden können.

Aber auch als Cocktail-Zutat macht er sich gut - zum Beispiel im Manhattan.


Cask Strength Whiskey

Wenn du mal einen richtig starken Schluck brauchst, entscheide dich für einen Cask Strength.

Das ist die kräftigste aller Whisky-Sorten. Also die alkoholstärkste.

Normalerweise werden alle Whisky-Sorten mit dem Quellwasser der Brauerei auf 40 bis 46 Prozent
Trinkstärke gebracht.


Cask Strength Whisky wird nicht mit Wasser verdünnt, sondern kommt direkt aus dem Fass in die Flasche
Cask Strength Whisky wird nicht mit Wasser verdünnt, sondern kommt direkt aus dem Fass in die Flasche


Beim Cask Strength verzichtet man darauf.

Der kommt vom Fass so in die Flasche, wie er ist.

Da während der Reifung Volumenprozente verloren gehen (der Angels Share, also Anteil der Engel, sagen die Schotten), gibt es keinen festen Wert für diese Whiskey-Sorten.

Ein Cask Strength liegt so zwischen 50 und 68 Volumenprozent.

Bitte nur im Sitzen probieren!


Die Fasslagerung & ihre Auswirkung auf die Aromen

Eins kann man den Whisky-Machern nicht unterstellen: Einfallslosigkeit.

Wenn du siehst, was es alles gibt, wird dir klar, dass auf diesem Gebiet schon immer viel experimentiert wurde.

Zum Beispiel mit den Fässern.


In welchem Fass der Whisky wie lange lagert, hat einen enormen Einfluss auf seinen Geschmack
In welchem Fass der Whisky wie lange lagert, hat einen enormen Einfluss auf seinen Geschmack


Viele Whisky- Sorten werden in gebrauchten Fässern ausgebaut. Das prägt den Geschmack:


  • Ex-Bourbon-Fässer: feine Aromen aus hellen Früchten, Zitrusfrüchten und viel Vanille
  • Ex-Sherry-Fässer: dunkle Farbe, komplexe Aromen (brauner Zucker, Trockenfrüchte, Tabak, Zimt)
  • Ex-Portwein-Fässer: dunkler, roter Farbton, vollmundige Trockenfrüchte-Aromen
  • Ex-Wein-Fässer: facettenreiches Aromenspiel aus Früchten, Beeren und feinen Gewürzen
  • Ex-Rum-Fässer: exotische Fruchtaromen aus Mango, Melone, Papaya, Banane, Ananas


Whisky Sorten FAQ

Die Whisky-Regionen Schottlands

Es ist wirklich wahr: Von "Whisky" sprechen ist ungefähr so präzise wie von "Europäern".

Schon allein die Whisky-Hochburg Schottland bringt in ihren Regionen ausgesprochen unterschiedliche Whisky-Sorten hervor.


Schottland hat fünf prägende Whisky-Regionen
Schottland hat fünf prägende Whisky-Regionen" title="Schottland hat fünf prägende Whisky-Regionen


Ein Überblick:

  • Lowlands: trockenes, mildes Profil; guter Einstieg in die Single Malt Welt
  • Highlands: würzig, komplex, schwer, prestigeträchtig
  • Speyside: die vielleicht berühmteste Whisky-Gegend der Welt, mit eleganten, vielschichtigen, feingliedrigen Whiskys von höchster Ausgewogenheit
  • Campbeltown: schwer und ölig
  • Islay: einzigartige Kombination von Torf, Rauch, Seeluft mit blumigen, süßen Heidekrautnoten


Whisky oder Whiskey - worin liegt der Unterschied?

Hier kann es schon mal zu Verwirrung kommen: Auf manchen Flaschen steht Whisky, während andere die Schreibweise Whiskey verwenden.

Ist das bloß Wortspielerei?


Tatsächlich gibt bereits die Schreibweise einen Hinweis auf die Herkunft des Whisk(e)ys und somit auch auf seinen Charakter.

Generell lässt sich festhalten: Nur Whiskey aus Irland und amerikanischer Bourbon werden mit e geschrieben.

Schottischer, kanadischer, deutscher oder auch japanischer Whisky werden in der Schreibweise ohne e verwendet.


Der Unterschied zwischen Whiskey und Whisky erklärt sich durch ihre Herkunft und Herstellungsweisen
Der Unterschied zwischen Whiskey und Whisky erklärt sich durch ihre Herkunft und Herstellungsweisen


Der Unterschied liegt in der Herstellung: Bei irischen Whiskeys wird gemälzte und ungemälzte Gerste verwendet, die auch nicht gedarrt wird, so wie es bei schottischen Single Malts beispielsweise der Fall ist.

Zudem wird Whiskey dreifach destilliert, was zu einem höheren Alkoholgehalt gegenüber Whisky führt.


Auch der amerikanische Bourbon Whiskey hat besondere Herstellungsvorgaben, die ihm vom Whisky und irischen Whiskey unterscheiden.


Welchen Whisky für Cocktails?

Einen Single Malt schüttest du nicht in einen Cocktail.

Den trinkt man am besten pur.

Bourbon zählt zu den Whiskey Sorten, die sich auf Eis oder im Cocktail gut machen.


Whisky Sour ist ein beliebter süß-saurer Whisky-Cocktail
Whisky Sour ist ein beliebter süß-saurer Whisky-Cocktail


Der wohl bekannteste Whisky-Cocktail ist der Old Fashioned.

Der Südstaaten-Schriftsteller William Faulkner gönnte sich auch gern einen Mint Julep.

Aber auch der Whisky Sour, der Ur-Cocktail aller Sours aus der Goldgräberzeit überzeugt durch sein süßlich-saures Aromenspiel.


Wo kann ich guten Whisky kaufen?

Richtig guten Whisky bekommst du nicht nur im gut sortierten Spirituosen-Geschäft oder direkt beim Hersteller.

In unserem Onlineshop findest du eine riesige Auswahl hochwertigster Whiskys aus kleiner Produktion.

Schau vorbei! Zum Whisky-Sortiment


 

Über den Autor:

Honest & Rare Redaktion

Honest & Rare Redaktion

#goteam

Manche Dinge lassen sich nur im Team bewältigen. So wie dieser Artikel hier! Deshalb kennzeichnen wir alle gemeinschaftlich erstellten Beiträge als Redaktionsbeiträge. Cheers!

  • Liebt: nerdiges Getränkewissen
  • Lieblingsgetränke: Probierpakete! Die kann man gemeinsam genießen
  • Empfehlung des Monats: Aromenjagd Tasting Boxen!

Bitte bestätige deine Anmeldung noch eben - du hast eine Bestätigungsmail von uns. Klicke darin auf den Link. Danach bekommst du deinen Rabattgutschein.

Damit unsere Webseite optimal laufen kann, verwenden auch wir Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite bestätigst du außerdem deine Volljährigkeit. OK