✔ Gönn dir was Außergewöhnliches!           ✔ 2.500 Getränke aus echten Manufakturen          ✔ Kein Mainstream
✔ Gönn dir was Außergewöhnliches - mal Pause vom Mainstream!
 

Mojito

17.03.2022
von Honest & Rare Redaktion
Mojito - Das Original Rezept und alles Wissenswerte

Das Wichtigste für dich zusammengefasst:

  • Mojito ist ein erfrischender Cocktail auf Rum-Basis
  • Klassischerweise verwendet man für den Original Mojito hellen kubanischen Rum
  • Mojito wurde nicht von Ernest Hemmingway erfunden, sondern stammt aus dem 16. Jahrhundert


Mojito - Klassiker unter den Cocktails
Mojito ist ein erfrischender Klassiker unter den Cocktails


Was ist ein Mojito?

Ein Mojito ist ein erfrischender Cocktail auf der Basis von hellem kubanischen Rum

Wenn du ein neues Lieblingsgetränk für lange sommerliche Gartenpartys suchst, liegst du beim Mojito genau richtig. Mit diesem Drink schlürfst du reine Karibik. Begleite uns auf einem Trip nach Kuba, auf den Spuren des legendären Schriftstellers und Cocktail-Liebhabers Ernest Hemingway.

Mojito Rezept

Zutaten:

  • 5 cl heller kubanischer Rum
  • Saft einer halben Limette
  • 2 bis 3 Barlöffel weißer Rohrzucker
  • ein Zweig frische Minze (6 bis 8 Blätter)
  • 3 bis 4 cl Soda (Mineralwasser mit Sprudel)
  • Eiswürfel

Zubereitung:

  1. Rum in ein Longdrinkglas geben.
  2. Zucker und Limettensaft hinzufügen und mit dem Rum verrühren.
  3. Minzeblätter ‘anklatschen’: Blätter auf die Handfläche legen und wie beim Applaudieren ein bis zwei Mal flach zuschlagen. Wichtig ist, die Minze nicht zu fest anzudrücken, da der Mojito sonst zu sehr nach Minze schmeckt oder gar bitter wird. Ins Glas geben.
  4. Eiswürfel bis zwei Zentimeter unter den Glasrand einfüllen.
  5. Langsam mit Soda auffüllen und behutsam umrühren, damit die Kohlensäure bewahrt bleibt.
  6. Mit einer angeschnittenen Limettenscheibe und ein paar Minzblättern garnieren.


Mojito Rezept
Original Mojito Rezept

Mojito Alternativen

Du suchst nach ähnlichen Rezepten? 

Hier sind ein paar passenden Alternative zum Mojito:


Wissenswertes über den Mojito

Der US-amerikanische Schriftsteller Ernest Hemingway wird zwar oft mit dem Mojito in Verbindung gebracht - erfunden hat er ihn allerdings nicht. Der Ursprung des karibischen Cocktails reicht noch viel weiter zurück.


Der Mojito kommt ursprünglich aus Kuba
Der Mojito kommt ursprünglich aus Kuba" title="Der Mojito kommt ursprünglich aus Kuba


Die meisten Quellen nennen Sir Francis Drake als Erfinder des Mojito, einen Freibeuter aus dem 16. Jahrhundert, der von seinen zitternden Gegnern nur 'El Draque', der Drache, genannt wurde. Ein beachtliches Alter für einen Cocktail! Angeblich hat 'El Draque' seinen Urmojito auch aus arzneilichen Gründen geschlürft. Der Rum tötete die Bakterien im damals fragwürdigen Wasser ab. Die Minze half dem Piraten gegen Magenbeschwerden. Die Limette gegen die Vitamin-Mangelerkrankung Skorbut. Da sage einer noch mal, dass Trinken ungesund sei!

Bis ins 20. Jahrhundert trank man den Piratentrunk nur auf Kuba - bis Ernest Hemingway den Bars der Karibik-Insel einen Besuch abstattete. In einer Bar, der Bodeguita del Medio kritzelte er sogar an die Wand: "Mein Mojito in La Bodeguita, mein Daiquiri in El Floridita." Der Satz steht heute noch da, sorgfältig konserviert. Damit verschaffte der Schriftsteller dem Mojito einen weltweiten Legendenstatus, der bis heute anhält.


Welcher Rum kommt in den Mojito?

Für das echte Mojito-Feeling brauchst du weißen Rum, genauer gesagt weißen kubanischen Rum. Laut Alexander Kreft, dem Vizepräsident der Deutschen Barkeeper-Union, passt eine kräftige, mittelalte Sorte am besten. Anders ausgedrückt: Mit einem guten dreijährigen Kubaner kannst du nichts falsch machen.


In den Mojito kommt weißer Rum - natürlich aus kubanischem Zuckerrohr!
In den Mojito kommt weißer Rum - natürlich aus kubanischem Zuckerrohr!


Welche Minze kommt in den Mojito?

Die gute Nachricht: Frische Minze (Grüne Minze, keine Pfefferminze!) gibt es bei uns inzwischen das ganze Jahr. Die schlechte: Original kubanische Hierba Buena Minze (sinnigerweise auch Hemingway-Minze genannt) suchst du im Supermarkt vergebens. Ihr am ähnlichsten soll die Marokkanische Minze sein.


Idealerweise nimmst du kubanische Minze für deinen Mojito oder eine ähnlich zarte Sorte
Idealerweise nimmst du kubanische Minze für deinen Mojito oder eine ähnlich zarte Sorte


Wie bereits im Rezept beschrieben, solltest du mit der Minze behutsam umgehen. Die Blätter stecken voller ätherischer Öle. Wenn du sie zerquetscht oder knickst, setzen sie zu viel davon frei. Dann schmeckt dein Mojito zu minzig, fast bitter. Wer das im Rezept beschriebene ‘Anklatschen’ für unhygienisch hält, gibt die Minzeblätter gleich ins Glas und rührt sie dort vorsichtig um. Es hilft auch, sie mit dem Löffel leicht an den Glasrand zu drücken.


Welcher Zucker kommt in den Mojito?

Viele Leute denken bei Mojito sofort an braunen Rohrzucker. Im Original steckt aber weißer Rohrzucker. Der ist feiner und löst sich dadurch viel besser auf.


Kein dunkler, sondern heller Rohrzucker kommt in den Mojito
Kein dunkler, sondern heller Rohrzucker kommt in den Mojito


Ist Mojito ein anderer Name für Caipirinha?

Kurz gesagt: Nein. Zwar brauchst du auch für den 'Caipi' Limette. Aber da hören die Gemeinsamkeiten schon auf. In einem richtigen Caipirinha steckt kein Rum, da ist Cachaça drin.


Caiphirina ist keine Abwandlung vom Mojito, sondern ein völlig anderer Cocktail
Caiphirina ist keine Abwandlung, sondern ein völlig anderer Cocktail


Diese Spirituose wird zwar auch aus Zuckerrohr gewonnen - aber anders als beim Rum nicht aus der Zuckerrohrmelasse, sondern aus dem frischen Zuckerrohrsaft. Außerdem kommt Cachaça aus Brasilien. Darum ist Caipirinha ein brasilianisches Nationalgetränk. Frei nach James Bond wird der Caipi geschüttelt, nicht gerührt wie der Mojito. In Caipi ist nämlich kein Soda drin. Also: Niemals die beiden Cocktails verwechseln. Vor allem nicht auf Kuba oder in Brasilien.

Mojito Variationen

Mojito ist im Sommer von keiner Terrasse und keiner Strandbar wegzudenken. Genieße ihn klassisch oder in Variationen: Mit Ingwersirup, mit Curacao, mit dem Saft von zwei Blutorangen, mit Granatapfelsaft oder mit Champagner aufgegossen. Und natürlich immer mit bestem kubanischen Rum und Eiswürfeln.

Der Mojito muss nicht immer klassisch mit Minze und Limette sein
Der Mojito muss nicht immer klassisch mit Minze und Limette sein


Hochwertigen Rum kaufen:


 

Über den Autor:

Honest & Rare Redaktion

Honest & Rare Redaktion

#goteam

Manche Dinge lassen sich nur im Team bewältigen. So wie dieser Artikel hier! Deshalb kennzeichnen wir alle gemeinschaftlich erstellten Beiträge als Redaktionsbeiträge. Cheers!

  • Liebt: nerdiges Getränkewissen
  • Lieblingsgetränke: Probierpakete! Die kann man gemeinsam genießen
  • Empfehlung des Monats: Aromenjagd Tasting Boxen!

Bitte bestätige deine Anmeldung noch eben - du hast eine Bestätigungsmail von uns. Klicke darin auf den Link. Danach bekommst du deinen Rabattgutschein.

Damit unsere Webseite optimal laufen kann, verwenden auch wir Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite bestätigst du außerdem deine Volljährigkeit. OK